Dreigestirn 2021/22

Liebe Freunde rund um den Verlautenheidener Karneval,
da wir uns in der kommenden Session coronabedingt leider nicht persönlich als neues Dreigestirn vorstellen können, möchten wir gerne an dieser Stelle ein paar Dinge über uns verraten.
Im ersten Satz ist es bereits zu lesen: wir sind ein Dreigestirn! Dies wird auch trotz ausgesetzter Session 2020/2021 so bleiben!
Schon lange haben wir mit dem Gedanken gespielt, einmal an der Spitze des Treibens zu stehen und eine feierfreudige Meute anzuführen, denn das Feiern (nicht nur zum Karneval) können wir besonders gut und sind hierin bestens erprobt. Ebenso erprobt sind wir rund um das karnevalistische Treiben in und um Verlautenheide herum.
Der künftige Prinz ist der Vater der allerersten Kinderprinzessin in Verlautenheide und aktives Mitglied im Verein: Frank Schmitt. Ebenso aktives Vereinsmitglied ist die künftige Jungfrau: Michael(a) Kessel. Mehrmalige Erfahrung im Hofstaat als Till bringt unser Bauer mit: Heiko Painsi.
Nachdem wir den Entschluss gefasst haben, dass wir unser Vorhaben des Dreigestirns in die Tat umsetzen wollen, kamen erste Überlegungen bezüglich der Zusammensetzung unseres Hofstaates auf. Hier war uns wichtig, dass wir uns einen bunt gemischten und generationsübergreifenden Hofstaat wünschen. Gesagt, getan: wir sprachen Männlein und Weiblein von jung bis alt, von nah und fern (naja: fern ist eigentlich nur „nicht ganz so nah“) an; auch neue Gesichter waren uns ein Anliegen. So konnten wir etwas mehr als 20 Leute davon überzeugen, dass unser Hofstaat eine tolle Sache ist.
Bereits bei unseren ersten Treffen war merklich zu spüren, dass wir genau die richtigen Personen auserwählt hatten! Unter diesen „richtigen“ Personen waren auch schnell die geeigneten Figuren gefunden. Hofmarschall, Noppeney, Mundschenk und Till werden auch bei uns nicht fehlen, denn alte Traditionen sollten auch in unserer Zeit nicht gebrochen werden. Auch das Motto steht bereits: Es entspricht zu 100% unserer Einstellung zum Feiern…mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten.
Nachdem wir unsere ersten Treffen noch stattfinden lassen konnten, endete unser letztes Treffen vor den Corona-Einschränkungen mit einem Liederabend. Wir sind froh und stolz, dass wir einen Liedtexter für uns gewinnen konnten, der ein „echter Verlautenheidener Junge“ ist. Aus seiner Feder ist bereits so mancher Ohrwurm in vergangenen Sessionen entstanden. An unserem Liederabend sangen wir voller Inbrust und Überzeugung unsere Lieder und waren restlos begeistert (bis in den frühen Morgen!) und glücklich. Das lag sicherlich auch an unserem Gesangscoach, der uns die richtigen Atemeinsätze gab und vielleicht auch ein bisschen am Wein… Aber dann kamen die uns allen bekannten Einschränkungen was das öffentliche Leben angeht. So hat Corona auch uns einen Strich durch die Rechnung gemacht: Treffen konnten nicht mehr stattfinden, die Aufnahme der CD musste abgesagt werden (und das, obwohl wir an unserem „letzten Abend“ sooo gut waren), Kostümbesprechungen und das Abmessen waren nicht mehr möglich.
Aber mit diesen Umständen müssen wir alle lernen umzugehen. Derzeit sind wir glücklich darüber, dass es ab dem Sommer Lockerungen gab und wir aktuell wieder Treffen (zumindest) planen können. Wir hoffen sehr, dass sich die Infektionszahlen im Rahmen halten werden und es nicht erneut zu lockdown-ähnlichen Zuständen kommt. Aber dennoch sollten wir alle weiterhin vorsichtig und achtsam mit der Situation umgehen. Deshalb stehen wir auch komplett hinter der Entscheidung des Vereins die kommende Session auszusetzen! Wir möchten uns an dieser Stelle dafür bedanken, dass uns die Möglichkeit gegeben wurde „unsere Session“ ein Jahr später durchzuführen und dann in 2021/2022 das Dreigestirn zu stellen.
Wir freuen uns schon jetzt auf eine stimmungsvolle und farbenfrohe Session 2021/2022 mit Euch! Bis dahin: Bleibt gesund und denkt daran: „und immer, immer wieder geht die Sonne auf“.

Euer Dreigestirn samt Hofstaat der Session 2021/2022
Alaaf, wau wau!

v.l. Michael Kessel, Frank Schmitt, Heiko Painsi